Blog IV – auf Deutsch

Die Kommentare, die mich früher gestört haben, wie „Müsst Du immer auf der Bühne stehen?“ oder „Warum kannst Du nicht einfach normal sein - warum performst Du immer?“, fanden plötzlich neue Bedeutung, als mir das klar wurde: dieses, was immer ich-auch-tue, geht eigentlich nur meine Gaben aus dem Universum. Ich wurde geboren, um auf der Bühne zu stehen, wie meine Mutter es vor vielen (vielen !!) Jahren formulierte. Jetzt, wo ich nachdenke, scheint es die Wahrheit zu sein. Und das ist nichts, wofür man sich schämen muss oder Angst haben muss! Ist es nicht eine Sünde, das Licht trotzdem zu verbergen - wenn Sie so etwas glauben?

 

Ich bin im zarten Alter von 3 bzw. 4 Jahren zum ersten Mal „aufgetreten“. Nur eine Zeile im Weihnachtsspiel meiner Schwester Valda an der Grundschule in Misawa, Japan. Zwei Jahre später wurde ich als singendes Wunderkind wahrgenommen, dass nicht nur eine Melodie halten konnte, sondern auch eine Harmonie-Linie ohne Hilfe hören und halten konnte (danke Großvater Thomas!). Dann passierte es: mein großes Fernsehdebüt! Japan hat mich wirklich gemochtJ. Ich war jetzt in der zweiten Klasse, verbesserte meine Schreibfähigkeiten, versuchte Mathe zu verstehen, und ich lernte generell etwas über das Leben im Allgemeinen, als eines Tages mir meine Lehrerin einen Brief gab, den ich mit nach Hause nehmen sollte. Ich wurde angewiesen, es nicht selbst zu öffnen. Ich war verängstigt, weil ich das Ganze fürchtbar gefunden habe. Ein Brief des Lehrers konnte nur etwas Schreckliches bedeuten - entweder habe ich die gesetzten Standards nicht erfüllt oder es bestand keine Hoffnung, dass ich jemals etwas im Leben erreichen würde. Warum ist in diesem Alter alles immer so dramatisch? Als ich nach Hause kam, war ich vollkommen überzeugt, dass mein Leben vorbei war. Ich weinte als gäbe es kein Morgen mehr. Während ich den Brief meiner Mutter übergab versuchte ich mich zwischen Schluchten zu entschuldigen. „Oh, Adrienne! Hör auf zu weinen um Himmels willen! Du würdest ausgesucht und ausgwählt, im Fernsehen zu sein!! “Weil es so lange her ist, liebe Leute, ich bin mir nicht sicher, welche Show es war… aber ich glaube, die Show wurde„ Romper Room “genannt.

 

Woran ich mich erinnere: Das Konzept der Show bestand darin, Kinder aus verschiedenen Schulen und Hintergründen als „Gäste“ zu haben. Wir wurden kurz interviewt, wir spielten Spiele und traten gegen einander an. Wir lasen gemeinsam aus einem Buch und schauten uns ein paar kurze Cartoons an. 2 Wochen bevor es alles losging mit dem Filmen fragte meine Mutter mich was ich tragen wollte, und als typische Diva fragte ich nach einem neuen Kleid - nach der Motto: ‚Nichts, was ich schon habe, ist gut genug für das Fernsehen!‘ Zum Glück war meine Mutter eine Näherin, also gingen wir shoppen, um Stoffe zu kaufen, um ein neues Kleid herzustellen. Ich entschied mich für die Farbe Orange (die heutzutage zu meiner Corporate Identity gehört!) Und meine Mutter entwarf ein Pullover-Kleid mit einer schönen weißen Bluse. Mit meiner „Mickey Mouse“ -Frisur nahmen wir einen Bus und ein Taxi, um ins Studio zu gelangen. In der Zwischenzeit nahm mein Vater meine Schwestern mit ins Nachbarhaus, um die Show gemeinsam zu sehen. Wie ist es gelaufen? Wunderbar! Mein Team und ich waren während der sportlichen Aktivität schlecht, aber ich wurde als bester Leserin ausgewählt. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich danach Wochen lang auf Wolke neun herumgelaufen bin! Ein (Mini-) Stern wurde geboren.

 

Nächstes Mal: ​​meine beste und peinlichste Rollen - in den frühen Jahren!

© 2017 by A Morgan Hammond Thing​

  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon